Steter Tropfen höhlt den Stein

Cottbus verabschiedet sich von Wahlcomputern

(Heise, vom 29.1.)

und:

Florida kehrt zur Papierwahl zurück

(Spiegel, vom 2.2.)

…Klassische Wahlzettel sollen es richten – sie lassen sich im Zweifelsfall auch nachzählen…. Der Vorteil: Bei sehr knappen Ergebnissen und bei Zweifeln lassen sich die Stimmen nachzählen – notfalls auch per Hand…. die Initiative [könnte] den Anfang vom Ende der Wahlcomputer bedeuten… [bei der Präsidentenwahl 2000] hatten Wahlhelfer tagelang über umstrittenen Stanzkarten gebrütet, um zu prüfen, ob und für wen darauf eine Stimme abgegeben wurde. Schließlich griff der oberste Gerichtshof der USA ein und entschied, dass Bush die Wahl mit 537 Stimmen gewonnen habe.… Laut „New York Times“ könnte die Initiative aus Florida Signalwirkung für andere Bundesstaaten haben… Der Abgeordnete Rush D. Holt will am Montag einen Gesetzentwurf in den Kongress einbringen, der vorsieht, das Wahlen in den gesamten Vereinigten Staaten auf Papier nachvollziehbar sein müssen.

(kürzungen und hervorhebungen von mir)

Na also, es geht doch!

Danke Tim

Schreibe einen Kommentar