Killerspiele verbieten?

Und dann? Was soll das bringen? Darf Opa dann kein Schach mehr spielen oder wie?

Der Schockwellenreiter bringt es schöner auf den Punkt als alle andern die ich zu dem Thema noch überflogen habe:

Die Videospiele sind schuld…
und nicht die Verhältnisse, in denen wir leben.

Und Holgi schreibt:

Wie in Erfurt werden sie sagen, die Computerspiele sind schuld. Sie werden sagen, es sei ein bedauerlicher Einzelfall. Sie werden so tun, als sei das Böse plötzlich vom Himmel gefallen. Sie werden sich nicht um die Hintergründe kümmern, denn dann müssten sie zugeben, dass ihre Idee von Gesellschaft eine schlechte Idee ist. Kerner wird wieder Schwachsinn reden. Pfeiffer wird wieder Schwachsinn reden.

Dort im Kommentar bringt jemand das mE wichtigste überhaupt zur Sprache:

Warum diskutiert niemand über ein Verbot von Handfeuerwaffen?
Mit einem Counter Strike Spiel ist niemand erschossen wurden!

Genau das! Warum sitzt eigtl hinter den sog. „Killerspielen“ keine Lobby die es verbietet dass so schlecht über ihre Produkte geredet wird? Interessant ist es wirklich. Ich möchte keinesfalls die „Schuld“ von den sog „Killerspielen“ auf die Schützenvereine rüberwälzen. Nein, solche Probleme sind viel komlexer. Gewalt erzeugt Gegengewalt. Und wenn es stimmt, was die Zeitungen schreiben, dass er schrieb, dass er in der Schule nur gelernt habe dass er ein Looser sei, nun, wer hat dann zunächst bei wem Gewalt angewendet? Nur so als Beispiel.

Nun, aber wenn was verbieten dann wirklich die Waffen. Wo ist das Problem? Wer braucht welche, außer den Jägern? Und die sollen dann halt noch viel sicherer und organisiert gelagert werden. Was wäre so schlimm dran? Für was brauchen wir Waffen? Also echte Waffen, wisst ihr, so ganz real die so da draußen in der physikalischen Umwelt mal echt Kerzen ausmachen können. Und Vögel von der Leitung plumpsen lassen. Und auch Herzen zum Stillstand bringen.
Verdammt wozu?

6 Gedanken zu „Killerspiele verbieten?

  1. Servus,

    alle hacken jetzt auf den Video-Spielen herum, die sich der jugendliche Amokläufer reingezogen hat.
    Ich denke, das ist der falsche Ansatz! Nicht die Videos sind schuld. Da müssten ja alle Videogucker schlecht sein!

    Ich meine, den größten, Teil der Verantwortung ist da beim Elternhaus zu suchen, in dem gefiltert werden müßte:

    Es muß sich diese Entwicklung von einem Kind hin zu einem waffenstarrenden, kampfanzugtragenden und Militärspielchen ausführendem ‚GSG-Man‘ abgezeichnet haben! Die ganze Kampfausrüstung, die der Amokläufer auf Videos trägt, muß ja irgendwo deponiert sein. Die Waffen, die er besaß, müssen ja irgendwo gelagert gewesen sein und die Sprengstoffpakete ebenfalls!

    So eine jahrelange Entwicklung ist doch nur möglich, weil dieser Mensch schon im Kindesalter ständig unbeaufsichtigt und völlig ohne Bindung ans Elterhaus in einer völlig anderen Welt aufwachsen konnte.

    Wo waren da die gemeinsamen Unternehmungen mit den Eltern, wie sie Millionen andere Eltern mit ihren Kids auch machen ? Wo waren da die abendlichen geborgenen Kuschelabende, in denen Kids Kraft, Anerkennung und eben Geborgenheit von den Eltern tanken können, um eben als selbstbewußte Persönlichkeiten falschen Freunden im Leben drausen entgegentreten zu können?
    Wo war die elterliche Begleitung der Schulentwicklung ihres Sprößlings, wo die von den Eltern besuchten Elternabende und Klassenveranstaltungen???
    Wo war die Aufsicht der Eltern, als der junge Mann durch seine Kleidungsart, Videos im Zimmer und und und anfing, abzudriften ?

    Wo war die auch bei einem guten Eltern/Kind – Verhältnis unumgängliche Zimmerkontrolle nach verdächtigen Gegenständen wie Fixerwerkzeug, Beutelchen, eben diesen Gewaltvideos und andere, diverse Gegenstände, die der junge Mann auf den Videos trägt???

    Sorry, hier haben in erster Hinsicht die Eltern total versagt und sonst niemand anderst! Sie sind die Instanz, an der der alles zum Kind hin und vom Kind weg vorbei muß. Und da hätte es schon vor Jahren laut klingeln müssen, meint halt der

    erjotes, und denkt, daß Fernseher, Videogerät, Videokamera in Kinderzimmern nichts zu suchen haben. Generell! Fernsehen ist Familiensache, der TV steht im gemeinsamen Wohnzimmer und sonst nirgends. Sonst entwickelt sich innerhalb der elterlichen Wohnung die kleinste Paralelgesellschaft der Welt – das Kind im isolierten Kinderzimmer!

    Habe die Ehre!

    P.S.:Gleichen Beitrag habe ich unter meinem zweiten Nick „Don.Krawallo“ im Tagesschau-Forum und im „Forum DonKamille“ stehen.

  2. Alle Politiker gehören verboten. Mit ihrem schlechten Vorbild den Bürgern ständig immer mehr in die Taschen zu greifen, zu lügen und sich im Bundestag nicht immer gewählt auszudrücken sind sie für alles Negative unserer Kinder verantwortlich. :-)

    Wenn zwei Jugendliche in vier Jahren mit ihrem Leben nicht zurechtkommen, ist dies ein Versagen der näheren Umwelt, wie Eltern, Geschwister, Lehrer usw., aber bestimmt nicht das Kino, Fernsehen oder der PC.

  3. „Alle“ Politiker? Die selben „alle“ wie in „Alle Türken stinken nach Knoblauch“, „Alle Italiener haben ein Messer dabei“ oder „Alle Deutschen lügen“? Und wenn die Politiker verboten sind, wer macht dann „Politik“. Der eine Fuehrer, den sich gefuehlte 30% der Deutschen wuenschen, laut aktueller Umfragen?
    Die „Alle“-Sager verbuenden sich aufs trefflichste mit diesen „Politikern“ in ihrem Desinteresse an allem, worüber sie reden…

    Wie bei den „Killerspielen“ ist die Wahrheit etwas komplexer und die Suche nach einfachen Antworten bringt keine Erkenntnis ausser Befriedigung oder Trost fürs eigene Ego :-) Was also ansonsten? Halten wir uns an die Fakten. Wenn wir zu wenig haben, sammeln wir welche. Selbst. Und wenn uns das zu viel Muehe macht…warum dann drueber reden?

  4. Tja, das Problem ist so gesehen viel zu komplex um überhaupt darüber reden zu können. Aber andersrum muss halt trotzdem darüber gerdet werden. Also entweder wir einigen uns darauf, dass es zu komplex ist oder wir versuchen es eben auf einige Faktoren runterzubrechen, um darüber reden zu können.

    Und mir scheint die Diskussion diesmal schon deutlich differenzierter und aufgeklärter, oder?

  5. Das Problem ist nicht derart komplex. Die Sache wird nur unuebersichtlich, wenn aufgrund aktueller Tagesereignisse die sogenannten Experten und Genau-Bescheid-Wisser in Teilen der Medien, der „Wissenschaft“ und der Politik wie Pilze aus dem Boden schiessen und fuer wenige Tage der Affenzirkus sich des Themas bemaechtigt hat. Alle, die sich ernsthaft und ueber laengere Zeit hinweg mit diesem Thema auseinandersetzen – Spieler und Gegner – gehen dann einfach auf Tauchstation. Weil sie diesen Umgang mit dem Thema nicht fuer angemessen halten. Oder weil sie generell davon ausgehen, dass es keinen Sinn hat, mit Leuten zu „diskutieren“, die zwar keine Ahnung, aber dafuer schon eine fertige Meinung haben.

    Das Schlimme ist, dass auf diesem Niveau mit vielen Themen umgegangen wird. Ob „Gesundheitsreform“, Hartz IV und „Prekariat“, „Innere Sicherheit“, oder was auch immer. Bei relevanten Dingen kommt dann nichts raus, und ploetzlich gibts dann solche Dinge wie dass man fuer Finanzamtauskuenfte bezahlen soll, fuer Computer und Handys Rundfunkgebuehren bezahlt werden sollen oder eben „Killerspiele“ verboten werden. Unausgegorener Dreck eben. „Die Gesellschaft des Spektakels“ in Bestform.

    Und diese Diskussion um Killerspiele, was immer das genau ist, wird in der Woche gefuehrt, in der auf der Titelseite des „Spiegel“ zu lesen ist:“ Die Deutschen muessen toeten lernen.“…

    Ich spiele seit Jahren selbst „Killerspiele“, kenne die „Szene“ recht gut und habe dort nicht nur mit sympathischen Leuten zu tun gehabt: aber ein solch widerwaertiger Zynismus ist mir dabei nur selten begegnet.

  6. ciao alle,
    müssen erst noch mehr AmokIäufe mit Ermordung unschuldiger passieren bis endlich etwas gegen diese Gewalt in Internet getan wlrd ? Sind wir schon so in der Gewaltspirale gefangen oder schon so von die Gewaltvideao abgestumft
    worden ?
    Ich jedenfalls schliesse mich volledns den Verboten von Birgit Zypries an.
    Und das was dann passiert wenn die mit selbstgebauten Waffen spielen (oder freiverkäufIiches Gotscher Gewehr ?) mit sich selber und anderen, dann
    diese Bilder noch auf die Handys zum erschrecken der kleinen geschickt bekommt
    http://www.assall.de/movie-prop/sw2/sw2_22.jpg
    http://www.assall.de/movie-prop/fun/fun_46.jpg
    Zum Glück haben wir eine gut ausgebildete Armee die uns zwar von schlimmeren Attentaten und die Islamisten schützt doch was schutzt unsere Kinder in den Schulen von durchgeknallten Killerspielern wie von Emsdetten
    und was von den Killerspielen und Gewaltvideaos in Internet selber ?
    Liebgrüss eure miri

Schreibe einen Kommentar