g8 – kracht


(fotos von lolcops)

Da beschäftigt man sich den ganzen Tag mit so nem Thema, und alles was dabei herauskommt ist das
;-)

[also gut, dann eben doch noch was: ZDF heute journal, sehr empfehlenswert weil ausgeglichen;
aktuellste Berichterstattung im Ticker von indymedia und bei spree8;
zwei Berichte von Teilnehmern, einer im Politblog und einer bei Telepolis;
außerdem wird nebenbei ein wenig unser hochgelobter Qualitätsjournalismus auseinandergenommen und „beim lügen erwischt„]
Vergessen: http://g8-tv.org/ – vorsicht, der Server ist vor allem Abends dem Ansturm nicht gewachsen…. also nicht wundern…

7 Gedanken zu „g8 – kracht

  1. Lasst den Gummiknüppel sprechen. Bin dafür, die festgenommenen Randaletouristen nach dem Gipfel solange durch die Straßen von Rostock zu prügeln, bis sie wieder alles aufgeräumt haben.

  2. so zb?

    (direktlink leider nicht möglich, aber hier beim 3.6. um 23:15:

    Eine Gruppe von KonzertbesucherInnen wurde auf dem Weg zurück zum Rostocker Camp von einer Polizeieinheit angegriffen, die vorbeifuehr, plötzlich anhielt und anscheinend grundlos losprügelte. Eine Person wurde schwer am Kopf verletzt und blieb, bei Bewusstsein, mind. 10 Min. weitgehend reglos am Boden liegen bis ein Krankenwagen eintraf. Währenddessen wurden eine weitere Person in Gewahrsam genommen. Eine anwesende Journalistin konnte nur durch massives Drängen erreichen, zum Ort des Geschehens durchgelassen zu werden.

  3. Zum Beispiel. So ist’s richtig. Grundlos wird das nicht passiert sein. Aber wer demonstriert denn da eigentlich:

    http://www.spiegel.de/img/0,1020,883933,00.jpg

    Auf diesem Bild sehe ich nur alternative Gammler, die in ihrem Leben noch nichts geleistet haben, Kinder (wahrscheinlich mit Politik Leistungskurs) Schwulenfahnen, Gewerkschaftsflaggen und hahaha, ich lache mich tot: Eine „Gegen Nazi“-Flagge. Ja, mal schön demonstrieren gehen. Hat zwar alles nichts mit G8 zu tun, aber hauptsache mal Wirbel machen.

    Ich frage mich, wo denn auf einmal immer die Randalierer herkommen, von denen sich das „friedliche“ Demonstrantenpack gerne distanziert. Erscheinen die plötzlich aus dem Nichts?

Schreibe einen Kommentar