Freiheit stirbt mit Sicherheit

„Ausgerechnet am Tag der Verabschiedung des Grundgesetzes (23.05.1949) treffen sich die Justiz- und Innenminister der G8-Staaten im Bayerischen Hof in München, die auch für den weitere Abbau der Grundrechte verantwortlich sind, wie wir es gerade bei den Vorbereitungen auf den G8-Gipfel erleben. Angesichts des bevorstehenden G8-Gipfels in Heiligendamm und der bundesweiten Einschüchterungs- und Repressionskampagne gegen die G8-Protestbewegung, veranstaltet die Münchner G8-Koordination eine Protestkundgebung vor dem Bayerischen Hof

am Mi, 23. Mai 2007, 18.30 Uhr
(ab 17.30 Uhr Infomarkt), zuvor Demonstration
ab 17.00 Uhr vom Stachus zum Bayerischen Hof

Die schnelle gemeinsame und solidarische Resonanz der Gruppen und Organisationen der G8-Kritiker auf die Willkürakte des Staatsapparats ist ein ermutigendes Signal. Inzwischen setzen die deutschen Gastgeber im Bayerischen Hof neue negative Maßstäbe mit Ausweitung der „Sicherungszone“ um Heiligendamm und den Flugplatz Rostock-Lage in Verbindung mit der „Allgemeinverfügung“ zum Verbot jeglicher Demonstrationen innerhalb der ausgewiesenen Zone und greifen damit das grundgesetzlich verbürgte Recht auf freie Meinungsäußerung und Demonstrationsfreiheit an.“

Hier gibts noch das pdf dazu von dort habe ich auch den Text.

4 Gedanken zu „Freiheit stirbt mit Sicherheit

  1. Was soll das Getue? Bei solchen schwachsinnigen Aktionen, bei denen es NUR um Randale und Zerstörung geht, kann ich mehr Repressionen und Sicherheitsmaßnahmen nur befürworten. Selber schuld! Verhaltet Euch zivilisiert und anständig, dann gibt’s auch nichts zu befürchten. Dann wären auch solche linken, schwachsinnigen, pseudoaufklärerischen Hetz-Blogs unnötig.

    Ich frage mich, was diese Zündelei soll:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,484112,00.html

    Das sind doch nur gelangweilte und völlig verblödete Wohlstandsrandalierer, die aus linksfolkloristischen Gründen ab und zu auf die Pauke hauen. Wie cool und engagiert. Echt prima. Wegsperren diese Idioten und für den Schaden haftbar machen! Protest und politische Auseinandersetzung: Ja. Randale, Verletzung und Zerstörung: Nein.

  2. Wie kommst Du darauf, dass es hier nur um „Randale und Zertörung“ geht?
    Zugegeben: die oben gepostete Pressemitteilung ist sprachlich nicht besonders gut, aber wenn man dieses Blog liest, dann weiß man ja, wie ich dazu stehe.

    Was ist denn genau „zivilisiert und anständig„?

    Und was hat das Ganze mit „der Zündelei“ zu tun? (mehr Infos zb auch bei Torsten)

    Protest und politische Auseinandersetzung: Ja. Randale, Verletzung und Zerstörung: Nein.
    ich stimme Dir 100% zu. Wie kommst Du darauf, dass ich es nicht täte?

    (ok, Demonstrationen und ähnliche Veranstaltungen ziehen auch immer Prügelknaben an, aber tun Volksfeste (zb Fasnacht am See, Oktoberfest in München) das nicht auch?)

  3. „Ich kann nichts für die Google Ads und ich verdiene nichts dabei. Find die Scheiße.“

    Wenn ich so was schon lese, bekomme ich Krämpfe. Hast Du Dir schon einmal überlegt, wie sich Google finanziert um Dir und allen anderen seinen Suchservice und sonstige Gimmicks zur Verfügung zu stellen?
    Haste wahrscheinlich nicht.
    Wenn Dir Google-Ads in einem Dir kostenlos zur Verfügung gestellten Blog nicht passen, dann suche Dir einen Provider, der Dir einen werbefreien Blog zur Verfügung stellt und bezahle dafür. Dann brauchst Du Dich auch nicht so über böse Werbeanzeigen aufregen.

    Ich frage mich eigentlich, warum solche Leute wie Du ihre Umwelt mit geistigen Dünnsinn belästigen müssen.

    Geh in den Wald Wollpullis stricken.

  4. Ich weiß man soll mit Trollen nicht reden, aber ich mache es trotzdem. Na klar, weiß ich wie google sich finanziert, und zwar u.a. mit meinen und Deinen Daten. Wie Du wohl auch weißt, habe ich eine Adresse bei gmail und ich habe mich, nicht erst seit es gmail gibt, sehr viel mit der Problematik auseinandergesetzt. Du Dich wohl eher nicht, wie mir scheint…

    Ich rege mich auch nicht auf, und falls Du dieses Blog regelmäßig gelesen hättest, wüsstest Du, wie ich dazu stehe und dass ich irgendwann ausziehen werde und mir was eigenes baue. Alles was ich in meinem „about“ machen will, ist mich von der Werbung zu distanzieren. Ich nehme an, Du hast keine Ahnung über die große Diskussion „Werbung in Blogs: ja oder nein“ und den zugehörigen Rattenschwanz, den das hinterherzieht. Da ich in einem Blog wie dem meinen eher gegen Werbung bin und diese Meinung auch anderswo vertrete, ist so eine Distanzierung notwendig.

    So, und nun würde es mich freuen, dass Du Dich hier inhaltlich mit dem was ich sage, auseinandersetzen würdest; und wenn Du nur auf Beleidigungen aus bist, dann würde ich mich freuen, wenn Du im Wald weitertrollen würdest. Wenn Dir nicht passt, was ich schreibe, dann brauchst Du es nicht zu lesen. So einfach ist das.

Schreibe einen Kommentar