Es gab keine Anhaltspunkte

Die heutigen [Mittwoch] Untersuchungen sollten Aufschluss bringen über die Strukturen und die personelle Zusammensetzung von diesen Gruppierungen, und dienten nicht in erster Linie zur Verhinderung von konkreten Anschlägen. Dafür gab’s keine Anhaltspunkte.

Uuups, da hat sich wohl einer verplappert…
Und zwar der Sprecher der Generalbundesanwaltsschaft, im ZDF. (Hier der komplette Beitrag)

Eiin ge-re-mixter Ausschnitt:
(größere Ansicht mit einem Klick unten links)

Tja, gestern fragte ich einen Polizisten nach seiner Meinung, er fand die Aktion ok, und er war der festen Überzeugung, dass das schon alles seine Richtigkeit habe, und es Verdachtsmomente gegeben haben muss, damit solche Razzien möglich sind. Mal sehen ob ich noch die Gelegenheit habe, zu hören, was er nun dazu meint.

Via Mellowbox und Andreas, letzterer hat noch ein weiteres pikantes Detail gefunden: „Meck-Pomm baut schonmal Massenknäste“

3 Gedanken zu „Es gab keine Anhaltspunkte

  1. wie immer scheint es keinen zu jucken.
    Es ist eine gute Strategie, so abartige Sachen zu machen, dass es keiner glauben kann. Wenn man jmd erzählt, es habe keine Verdachtsmomente gegeben… nun… es glaubt einfach keiner… so einfach ist das.

  2. Ja und? Richtig so! Diesen verblödeten Randaletouristen soll man ruhig öfter mal die Bude auf den Kopf stellen und eins mit dem Knüppel überziehen.

Schreibe einen Kommentar