Ein Stück Netzkultur…

…das ich absolut nicht verstehen kann ist ja dieses Ding mit den „Stöckchen“.

Hier gibt es ein Beispiel zu bestaunen. Obwohl der Verfasser nach eigener Aussage „extra einen Stickdump eingerichtet“ hat (in dem diese Stöckchen wohl normalerweise vergammeln) beantwortet er die Fragen genau.

Warum machen die Leute das? Als dieser Kram noch per mail rumging, ok. Eine eMail hat zwar die Privatsphäre einer Postkarte und könnte von jedem abgefangen werden und ist natürlich auch auf -zig Servern gespiegelt, aber realistich gesehen liest so eine mail niemand (oder?).
Aber heute wären diese (teilweise sehr detaillierten) Informationen ja für alle zugänglich im Web zu finden. Ja, es wird sogar gepostet damit es gelesen wird. Ich versteh es nicht. Nebenbei werden natürlich durch das Auffangen und Weiterwerfen des Stöckchens auch noch die Freunde ersichtlich, die man auswählt…

Beim verlinkten Stöckchen ist mir vor allem aufgefallen, dass es Marken-Vorlieben abfrägt. Also ich weiß ja, ihr haltet mich jetzt für paranoid aber ich könnte mir einige vorstellen, für die solche Informationen interessant wären. Nicht unbedingt von einer einzelnen Person aber von einer Masse! Zumal dieses Stöckchen entweder…oder Fragen stellt – also für einen Bot ganz leicht auszuwerten wäre. Kann man einfach ernten dann, die Meinungen.

Und da wundert es uns noch, dass die Studis weiterhin auf StudiVZ abfahren und ihnen der ganze Scheiß egal ist?

Schreibe einen Kommentar