Nur kurz nen Stempel abholen, haben sie gesagt. Teil II

2013/04/30

Stunden spaeter, sitze hier immer noch fest. Seit 1.5h rueckt der Zaehler an meinem Schalter nicht mehr vorwaerts, trotzdem ist da kontinuierlich Betrieb. Neben mit sitzen, ebenfalls seit Stunden, drei strohblonde Kinder und lesen. Der kleinste meinte eben, das sei ja noch langweiliger als Schule. Sie stammen wohl aus den USA, und ihre strohblonde Mama ist eine derjenigen, die “meinen Schalter” beschaeftigt haelt. Unklar was da vorgeht, aber sie ist nicht die einzige die dort staendig auftaucht, wieder verschwindet, etwas holt, etwas bringt, wartet, an einem anderen Schalter wartet, und immer wieder mal eins der Kinder dazuruft.

(Das ist das FRO)

Bin endlich dran, eins der -zig Dokumente, das ich vorlegen muss, ist falsch adressiert. Macht nichts, sie machen jetzt eh erst mal Mittagspause. In der Zwischenzeit besorge ich das korrekte, Super guys from http://cis-india.org brought it directly to the FRO, thanks! Mir immer noch unklar, was sie machen, aber ich gehoere nun auch zu denen, die rumrennen, von Schalter zu Schalter, eine Unterschrift hier, ein Formular dort, zwischendrin muss ich raus zur Bank, eine ueppige Gebuehr blechen. Habe Glueck, schaffe diesen Punkt noch kurz vor 16 Uhr. Danach haben die Banken zu. Zwischendrin immer wieder “sit down and wait”. Fuehle mich an die Mugamma in Kairo erinnert, habe damals(tm) nur Mails geschrieben – vielleicht suche ich diese mal raus, und poste sie hier. Hier ist alles kleiner, familiaerer. Wir halten zusammen, inzwischen sind viele im Gespraech an “unserem” Schalter. Man sieht die gleichen Leute wieder. Auch die Strohblonde, die ich eigentlich schon happy@home vermutete, kommt wieder. Ebenso der Vater der deutschen Familie, die mir heute morgen auffielen.

Zwischendrin immer wieder den Blickkontakt mit der Assistentin meines Schalters. “Any news?” sagt mein Blick. Sie schuettelt den Kopf. Bin jetzt seit ueber 8h in diesem Haus. Eine Stunde habe ich noch, dann schliessen sie. Nina meinte “das ist total easy, da gehste nur auf irgendeine Polizeistation und kriegst nen Stempel”. Du schuldest mir jetzt zwei Tage Lebenszeit :p

Langsam leert es sich. Ein Maedchen aus Sri Lanka, ein Iraner, ein Nigerianer und ich warten immer noch verzweifelt, druecken uns gegenseitig die Daumen sobald wieder ein Aufruf kommt: Hoffentlich biste gleich durch, das ist bestimmt das letzte Mal! Mitnichten. Die anderen Schalter machen schon Feierabend, es ist nun weit nach sechs Uhr. Unser Schalter macht wohl Ueberstunden. Sowieso ein echt krasser Job, den die da abliefern. Nun gehen schon die ersten Lichter in der Halle aus, besonders der Nigerianer bibbert. Er wartet auf ein Exit Visa, ist nun den zweiten Tag hier, und der Flug geht morgen! Er bekommt sein Kram, und verabschiedet sich gluecklich. Das Maedchen aus Sri Lanka ist schon weg, sie muss als naechstes zur Bank, die erst morgen um 10 wieder aufmacht. Fast alle Lichter sind nun aus, aber unser Schalter bedeutet uns, wir sollen noch warten. Der Iraner muss nochmal raus, Kopien machen. In der Zwischenzeit kriege ich wieder ein neues Papier. Das wars. Das wars? Kein Stempel in den Pass? Nein, that’s it. Im Treppenhaus kommt mir der Iraner entgegen, ich wuensche ihm viel Glueck :)

Leave a Reply