Für die Grundrechte: Mut zur Freiheit…

… denn jeder möchte doch lieber Freiheit statt Angst.

Angst ist kein guter Ausdruck für meinen Blick in die Zukunft. Ich habe zwar Angst, aber ich freu mich trotzdem. Um jeden neuen Tag, der kommt, und jeden Augenblick, den ich erleben darf. Der AK Vorratsdatenspeicherung hat diesen Slogan für die letzten Aktionen verwendet, inzwischen geht die Tendenz dieses hoch-heterogenen Haufens eher Richtung “Mut zur Freiheit – Für die Grundrechte”. Die nächste geplante Aktion soll dementsprechend nicht mehr nur gegen die Vorratsdatenspeicherung sein, sondern für die Grundrechte und die Freiheit.

Es finden am Dienstag, den 6. November in vielen Städten Deutschlands verschiedene Demonstrationen, Kundgebungen und Aktionen statt. Der AK Vorratsdatenspeicherung ruft jetzt dazu auf, da am folgenden Freitag die letzte Lesung des Gesetzesentwurfs zur Vorratsdatenspeicherung ist. Danach ist sie erst mal durch, tritt am 1. Januar in Kraft und nimmt dabei einen großen Teil unserer Privatsphäre mit. Vor allem auch die von uns “Netzbewohnern”. Es wird gespeichert, wann sich Dein Handy wo befindet, mit wem Du telefoniertst, welche Webseiten Du besuchst, welche eMails Du schreibst und alles, was Du sonst noch so im Netz machst… schon furcheinflössend, irgendwie. Aber keiner gibt auf: Die Verfassungsbeschwerde (die jeder unterzeichnen kann) wird demnächst eingereicht, und nach der schönen Erfahrung, was den Bundestrojaner betrifft, bin ich frohen Mutes. Dazu muss man aber noch ein breiteres Bewusstsein in der Bevölkerung schaffen. Und dazu müssen wir einfach richtig viele sein, die sich am Dienstag abend irgendwo hinstellen, und laut schreien ;)
Orte zum dazustellen werden bereits in Berlin, Bremen, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Köln, Leipzig, München, Münster, Aurich, Nürnberg, Ruhrgebiet, Bielefeld und Oldenburg vorbereitet, und die Liste wird täglich länger.

Ich halte Euch auf dem laufenden.

(die komplette Pressemitteilung des AK-Vorrat)

Ach, und wer Lust hat an einer Aktion im Bodenseeraum mitzuwirken, einfach mal direkt bei mir melden, siehe “about” oder über die Kommentare…

One thought on “Für die Grundrechte: Mut zur Freiheit…

  1. Der Staat hat Angst vor dem Bürger. Daher überwacht er ihn. Die Politiker haben wohl den Kontakt zu den Wählern verloren, anders kann ich mir diese Überwachungsmassnahmen nicht erklären.

    Verschlüsselung von E-mails nach gpg oder pgp-Standard sollte für jeden alltäglich sein.
    Anomyme Emailadresse im Ausland gibts auch. Ein anonymisierung der Übertragung ist dank JAP und co. problemlos möglich.
    Wer nicht will, dass er online verfolgt wird, kann das unterbinden. Damit werden über diese Vorratsdatenspeicherung sicher keine versierten Terroristen gefangen.
    Übrigends: wie viele der Überwachten lassen sich was zu schulden kommen? Wie viele Terroristen gibts in D? Hier werden die Freiheiten von Millionen wegen einem Prozentsatz von weniger als 0.1% eingeschränkt.

    Ist das noch eine Verhältnismässigkeit der Mittel? Meiner Meinung nicht.

    Aber Gesetze gegen SPAM werden nicht gemacht. Das ist die grössere Bedrohung mit fast terroristischem Charakter. Die Infrastruktur des Internets wird mit diesem SPAM nachhaltig beeinträchtigt, es entstehen Kosten für Wartung und dauernde Aktualisierung der Filter, das Medium email wird fast unbrauchbar, mehr als 80% des Verkehrs ist SPAM.
    Und der ist billig im Versand:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/97780
    Dafür wird er aber auf Jahre hinaus gespeichert. Unsere Nachfahren werden sich fragen, warum unsere Generation so viel Schwanzvergrösserung und Aktienkäufe nötig hatten.

    Verschlüsselt emails und nutzt Anonymisierungsdienste!

Leave a Reply