Der Markt

Was tun wir? Wir kämpfen.
[...]
Und wir alle werden uns dann bei jedem neuen Kommentator fragen müssen, wer dahinter steht, Mensch oder PR. [...] Ganz doof sind die auch nicht, ganz im Gegenteil. Die PR geht damit gezielt gegen das Vertrauensverhältnis vor, sie greift die Wurzeln des Blogosphäre an. Nicht, weil es legal ist, sondern weil es geht.

Der Markt erobert wieder die Leute. Die Leute kämpfen. Danke, Don.

(scheiße ich kann echt nix für die google Ads da an der Seite – bald habe ich Zeit, mir was eigenes zu basteln)

Karl Polanyi hat vor 60 Jahren geschrieben:

Das wirtschaftliche System war in den allgemeinen gesellschaftlichen Verhältnissen eingebettet; die Märkte waren bloß ein zusätzlicher Faktor eines institutionellen Rahmens, der mehr denn je von der gesellschaftlichen Macht kontrolliert und reguliert wurde. (Polanyi: 93)

dann:

Selbstregulierung bedeutet, dass die gesamte Produktion auf dem Markt zum Verkauf steht und dass alle Einkommen aus diesen Verkäufen entstehen. (Polanyi: 95)

und dann:

Indessen bedeuten Arbeitskraft und Boden nichts anderes, als die Menschen selber, aus denen jede Gesellschaft besteht, und die natürliche Umgebung, in der sie existiert. Sie in den Marktmechanismus einzubeziehen, das heißt die Gesellschaftssubstanz schlechthin den Gesetzen des Marktes unterzuordnen. [...]
Normalerweise ist die Wirtschaftsordnung bloß eine Funktion der Gesellschaftsordnung, in der sie eingeschlossen ist. [Aber hier wurde die Gesellschaft] ihren Erfordernissen irgendwie untergeordnet. Eine Marktwirtschaft kann nur in einer Marktgesellschaft existieren. (Polanyi: 98).

Polanyi, Karl (1978 [1944]): The Great Transformation. Politische und ökonomischen Ursprünge von Gesellschaften und Wirtschaftssystemen. Frankfurt: Europaverlag. (insbesondere Seite 65-104)

(in allen Zitaten Hervorhebungen von mir)
(noch mehr Zitate in ‘nem PDF)

aaahhhhhh

man hätte uns wenigstens warnen können!

Google Ads auf meiner Seite!

ich muss weg.

war klar das das eines tages kommt, schließlich poppen hier eh an jeder Ecke die kommerziellen Blog auf… auf jetzt schon so bald?

Schade.

jetzt geht los, jetzt gehts los


Diesen Blogeintrag habe ich seit 24h offline vorbereitet, habe mich aber nicht getraut, ihn zu posten.

WAS PASSIERT MIT UNS?

—-

folgende eMail ging durch den internen Mitarbeiter Verteiler einer großen deutschen Universität:

Sehr geehrte Damen und Herren,

der islamistische Terrorismus stellt weiterhin die größte Bedrohung der Inneren Sicherheit der westlichen Staaten und damit auch Deutschlands dar. Aus Sicht der Sicherheitsbehörden besteht eine erhöhte abstrakte Gefährdung.

Wie Sie Presseverlautbarungen vom Wochenende entnehmen können, wurden Anschläge von Islamisten auch für die Bundesrepublik und in Österreich angekündigt. Auch die gescheiterten Kofferbombenanschläge auf Regionalzüge am 31. Juli 2006 in Dortmund und Koblenz sind ein Beleg dafür, dass auch Deutschland nicht nur Rückzugs- und Ruheraum, sondern Anschlagsziel für islamistische Terroristen ist.

Es ist also hohe Wachsamkeit geboten.

In diesem Zusammenhang sollte auf Hinweise auf Studierende, Mitarbeiter oder sonstige Gebäudenutzer geachtet werden, die sich durch besondere Verhaltensweisen, wie z. B. einen Bruch im Lebenswandel, Gewaltbereitschaft, radikal-verbale Äußerungen oder Beschäftigung mit einschlägiger Literatur auffällig in Richtung islamischer Fundamentalismus verändern.

Ich darf Sie bitten, verdächtig erscheinende Wahrnehmungen, die Rückschlüsse auf eine islamisch-fundamentalistische Haltung zulassen, unverzüglich hierher mitzuteilen.

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter entsprechend.

Es spinnen wirklich alle.

Multi-Touch-Interaction

Nur weil ich das Lied so gut finde und das Video sowieso, und ich denke außerdem dass dieses großartige Video, obwohl es nun schon seit einiger (ziemlich langer) Zeit durchs Netz geht, vielleicht noch nicht alle Südblog-Leser gesehn haben (es aber unbedingt gesehen haben sollten!)

Zukunft, wir kommen!


youtube direkt link

via Chaosradio 54 und Chaosradio 75 – die ich in den letzten Tagen gehört habe und in beiden kommt das Lied immer wieder im Hintergrund, das zeitlich gesehen erst viel später für das obige Video verwendet wurde.

Privatsphäre

gabs ja früher keine. Wenn ich so zb an das klassische Bauernhaus denke oder auch die Wohnküche der Arbeiterfamilie in der Stadt. Und wenn man sich dann heute sowas wie Twitter anschaut, dann könnte man fast auf den Gedanken kommen, dass Privatsphäre gar nicht mehr erwünscht ist.
Vieleicht weil der Mensch eben doch ein “Rudeltier” ist? Privatsphäre ist eine Erfindung der Neuzeit, und wird nun wieder abgelegt?

Twitter ist ungefähr sowas wie ein erweitertes StudiVZ für Ausgewachsene. Oder ein komprimiertes Internet. Alles drin: Instant Messaging, Chat, Blog, Web, eMail, News, usw.

Ein guter Artikel dazu, dort sind dann viele weitere verlinkt.