Was sind diese Short Messages?

Nur zur Info, da ich weiss, das viele meine Leser nicht des vollen Gebrauch des Internets mächtig sind:

Die letzten drei Einträge (und sicher auch viele der folgenden) wurden automatisch generiert, weil ich etwas bei http://app.net/sva gepostet habe. Dies ist ein sogenannter “Mikroblogging” Service. Dh, man hat dort nur ne gute handvoll Zeichen (ähnlich einer SMS) zur Verfügung um ein kurzes Statement (Post/Status) abzugeben. Diese wird von vielen anderen Nutzern des gleichen Dienstes gelesen und evtl auch beantwortet/kommentiert. Diese Antworten sind hier nicht zu sehen. Parallel mache ich dasselbe auf http://twitter.com/sva, dort stehe ich derzeit vor allem mit meinen indischen Freunden und Kollegen in Kontakt.

Man sagte mir, es sei etwas ähnliches wie die Statusmeldungen bei Facebook, für jene, die dessen mächtig sind.

Eben habe ich mich etwas erschreckt, besonders hübsch sieht das nicht aus. Vermutlich muss ich doch endlich mal etwas mit dem Design dieses Blogs rumspielen. Vielleicht am Wochenende. Davor kommen aber noch Bilder von der berühmten SP Road in Bangalore. Eine Strasse, die mich an die Suqs in Kairo erinnert, statt Lebensmittel und Klamotten aber nur Hardware bietet: Ein Ort, der das Nerdherz höher schlagen lässt. Wer es nicht erwarten kann (und eh keine Lust auf meine low-quality-uralt-handy-bilder hat) darf gerne mal “SP Road Bangalore” in die Bildersuche der Suchmaschine des geringsten Misstrauens eintippen.

Relation Werbung – Content

Robert von Basic Thinking macht einen interessanten Vergleich und holt damit vielleicht die Diskussion wieder auf den Boden zurück.

Wobei Werbung aufm Blog schalten noch etwas anderes ist, als sich für bestimmte Einträge bezahlen zu lassen.

und so sieht dann zb ein weitgelesenes und akzeptiertes Blog aus, in dem Beispiel BoingBoing:
(Wobei ich bei BoingBoing die viele Werbung schon als störend betrachte, was mich aber nicht davon anhält, sie nur – ohne Werbung – im Feedreader zu lesen)

Rotes ist Werbung, Grünes ist Inhalt, Bild geklaut von Basic Thinking

Links in Kommentaren einbauen

wie geht das eigentlich? Frägt Motorherz an anderer Stelle, die ich nun aber nicht auch noch dafür missbrauchen will. Also gibts die Antowrt hier:

Na, aber das erkläre ich doch mit Vergnügen, es geht genau mit dem gleichen “html-tag”, wie Du die Links sonst in Deinen Beiträgen einbaust (Hätteste eigentlich auch von allein drauf kommen können ;-)
Ich kann es hier schlecht verdeutlichen weil es dann ja immer ein Link wird… mal sehen, ich ersetze jetzt alle < und > mit [ und ] – mal sehen ob es dann geht.

Du schreibst also in den Text an der stelle, an der der Link sein soll folgendes:

[a href="http://der.link.de"]der Link[/a] — die Klammern eben bitte mit den spitzen Klammern ersetzen.

Im Text sieht das dann so aus:

Du schreibst also in den Text an der stelle, an der
[a href="http://der.link.de"]der Link[/a] sein soll folgendes:

und wenn ich das ganze dann mit den spitzen Klammern mache, sieht es so aus:

Du schreibst also in den Text an der stelle, an der
der Link sein soll folgendes:

Alles klar? Sonst schau halt mal nach, wie es bei den Einträgen funktioniert, und genauso geht das hier (also in den Kommentaren) auch (so wie alle anderen Tags auch, übrigens).

Wer sonst noch was wissen will, einfach nachfragen…

Wieder Web 2.0

wieder Video. Diesmal aber aber deutsch, doppelt so lang und sowieso ganz anders.

Sehenswert! Wer also immer noch nicht wirklich verstanden hat, was Web2.0 eigentlich bedeuten soll, der könnte sich diesen Beitrag von NDR mal anschauen.
Es wird vor allem der journalistische Aspekt hervorgehoben.


(Bild ist zum Beitrag verlinkt)

via

Ein Stück Netzkultur…

…das ich absolut nicht verstehen kann ist ja dieses Ding mit den “Stöckchen”.

Hier gibt es ein Beispiel zu bestaunen. Obwohl der Verfasser nach eigener Aussage “extra einen Stickdump eingerichtet” hat (in dem diese Stöckchen wohl normalerweise vergammeln) beantwortet er die Fragen genau.

Warum machen die Leute das? Als dieser Kram noch per mail rumging, ok. Eine eMail hat zwar die Privatsphäre einer Postkarte und könnte von jedem abgefangen werden und ist natürlich auch auf -zig Servern gespiegelt, aber realistich gesehen liest so eine mail niemand (oder?).
Aber heute wären diese (teilweise sehr detaillierten) Informationen ja für alle zugänglich im Web zu finden. Ja, es wird sogar gepostet damit es gelesen wird. Ich versteh es nicht. Nebenbei werden natürlich durch das Auffangen und Weiterwerfen des Stöckchens auch noch die Freunde ersichtlich, die man auswählt…

Beim verlinkten Stöckchen ist mir vor allem aufgefallen, dass es Marken-Vorlieben abfrägt. Also ich weiß ja, ihr haltet mich jetzt für paranoid aber ich könnte mir einige vorstellen, für die solche Informationen interessant wären. Nicht unbedingt von einer einzelnen Person aber von einer Masse! Zumal dieses Stöckchen entweder…oder Fragen stellt – also für einen Bot ganz leicht auszuwerten wäre. Kann man einfach ernten dann, die Meinungen.

Und da wundert es uns noch, dass die Studis weiterhin auf StudiVZ abfahren und ihnen der ganze Scheiß egal ist?

Es ist doch lästig, ständig zu irgendwelchen Blogs zu surfen nur um zu sehen, dass sie schon wieder nichts neues geschrieben haben…

…deswegen haben ein paar Leute einfach mal den RSS-Dienst erfunden!

Da musst nicht mehr Du zu den Seiten gehen und Inhalte suchen, sondern die kommen zu Dir.

Man kann es sich etwa vorstellen wie ein eMail Programm. Du gehst dorthin und siehst Deine neuen Nachrichten. Alle Nachrichtendienste, Blogs usw, die Dich interessieren, kannst Du dort eintragen. Das “Programm” schaut für Dich in einem regelmäßigen Turnus auf all den Seiten vorbei, und sagt Bescheid, wenn etwas neues kommt

Das Prinzip eines solchen Dienstes wird hier, in einem 49sec Video, sehr anschaulich (auf Englisch) erklärt.

Und wie geht das? Ein RSS-Reader kann – wie im Video beschrieben – ein webbasierter sein, neben dem beschriebenen google Reader wäre da noch bloglines.com, den ich nutze, zu nennen.
Wenn Du immer am gleichen Computer bist, dann checke doch mal die Funktionen Deines Browsers ab; bei Firefox und Opera geht es in jedem Fall, und ich gehe davon aus, dass ordentliche eMail Programme dies auch können.

Und dann? Einfach auf den Webseiten, die Du abonnieren möchstest, das orangene Symbol suchen, oder RSS oder XML oder FEEDS sonstwas komisches, meistens in orange. Nutzt Du Deinen Browser als RSS-Reader dürfte ein Klick auf das Symbol genügen. Wenn nicht, könnte es sein, dass Du auf dieser Seite landest. Nicht erschrecken, alles was Du hier brauchst ist die Linkadresse, mit der fütterst Du Deinen Reader, und fertig!

Für Südblogger: Da ja noch nicht so übermäßig viel los ist, empfiehlt sich der Feed direkt von Suedblog.de wie auch der Kommentar Feed. So verpasst Du nie wieder Kommentare oder Einträge, die bereits von der Startseite verschwunden sind.

Mehr Infos bei Wikipedia oder hier – und Fragen in die Kommentare.

(Update: noch mehr dazu gibts bei Missi)

Liebe Südblogger und Südblog-Kommentatoren – es heißt DAS Blog

Nun, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Wer wissen will warum darf gerne bei mir nachfragen. Werde es gerne genauer erklären, hab aber grad im Moment schlecht Zeit.
(update: die Zeit habe ich mir dann doch noch für die Kommentare genommen)

Wäre froh wenn ich andere Genera hier nie wieder lesen müsste. Werde aber wohl – hoffentlich nur wegen ständigem Neuzuzug – immer wieder darauf hinweisen müssen, deswegen habe ich extra eine eigene Kategorie eingeführt.

Dies soll einfach nur zur Aufklärung dienen. Genug Zeitungen und andere glaubwürdige Quellen benutzen ständig das falsche Geschlecht. Einfach nur deswegen.

Ab nun wisst ihr es besser!