manchmal ist das südblog komisch

bei den meisten Dingen habe ich ja schon aufgegeben (files selbst verwalten können zb, oder auch warum das rss-feed, das unten verlinkt ist, verstümmelt ist, obwohl es ein einwandfreies Atom Feed gibt usw) aber das da ist mir jetzt völlig unerklärlich:

[klick für groß]

Vielleicht lags am Inhalt? Schließlich ist nur ein popeliger Link drin (bei wordpress zb kann man einstellen, dass jeder kommentar, der mehr wie drei links drinnen hat, erst mal als spam gekennzeichnet und gesperrt wird, bis ein Moderator diesen freischaltet) – daran kanns also nicht gelegen haben.

Und weiter gehts

Eigentlich wollte ich noch zwei “Printartikel” schreiben heute Nacht, und evtl auch noch ein bisschen schlafen, aber wenn das so weitergeht dann wird da aus beidem nix ;-)

(klick für groß)

Hurra, hab mir grad mal so ein Vajo 11.1″ bestellt, weiter unten gabs dann noch ein Thinkpad R60, auch wenn ich auf die R-Reihe eigentlich nicht so stehe, für 13,29 sag ich doch nicht nein ;-)

(wird eh nix, das weiß ich ja auch, der Kaufvertrag kommt ja erst bei Zahlung und Lieferung zustande, aber es wäre trotzdem schön diese beiden Dinger für 50 Euro zu haben)

Update: Heise schreibt auch darüber:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/83574

HaHa

mann, das Leben ist echt gut, man erlebt da Sachen, die glaubt man nich.
Komm ich nachhause, setz mich noch “kurz” an den Computer und dann mal wieder, gaaanz großes Kino, diesmal nur überbracht von Don Alphonso, den Spaß verdanke ich wohl diesmal jemand anderem.

Um was gehts?

Mal wieder um StudiVZ. Das Studentennetzwerk sorgte ja erst vor kurzem für (imho künstliche) Schlagzeilen, von wegen Übernahme einer großer Mediengesellschaft. War in meinen Augen eher ein Fake, da der Großteil von StudiVZ eh schon zum Unternehmen dazu gehörte, aber es war kein Fehler, dass erst mal durch die Blogosphäre ging, dass das Ding für 100mio verkauft wurde. Der Preis ist eindeutig zu hoch, zumal die Daten eh nichts mehr wert sind (hier kann man übrigens eine nette Auswertung der kompletten Nutzerdaten von StudiVZ sehen) er wurde später auf ca 50mio korrigiert, was aber nicht so die Runde gemacht hatte wie die 100mio. Nun ja, nun hat der neue Besitzer Konstantin Urban von Holzbrinck Networks heute etwas richtig dummes gesagt (nicht nur dumm im Sinne er hat die Konsequenzen nicht bedacht sondern einfach nur dumm wie in strunzdumm). Nunja, was er genau gemacht hat lässt sich in den unten folgenden Screenshots am besten selbst nachlesen.

Hier wäre auch der derzeitige Link, ich denke aber nicht, dass dieses Posting den morgigen Vormittag überleben wird ;-)
(Update: es ist schon weg. Da warn sie aber diesmal echt schnell)

Nun ja, man sollte eben immer genau überlegen was man sagt und genau wissen dass es stimmt. Wenn man dummes Zeug erzählt, dann muss man damit rechnen dass andere dies wieder richtig stellen werden.
Nun, und die einen machen es eben so, die anderen so:

(Man beachte, die folgenden Bilder stammen aus dem offiziellen Blog von StudiVZ)

(klick für groß)

Anfangs war das Posting noch unter einer anderen Adresse zu erreichen, und es wurden sogar die Kommentare freigeschalten – leider habe ich da nicht rechtzeitig fotos gemacht… diese Fotos enstanden kurz vor der Abschaltung des gesamten Blogs.

Interesse

Jeder interessiert sich doch für irgendwas. Also ich glaube nicht, dass es jemanden gibt, der ernsthaft behaupten kann, er interessiere sich für nichts und niemanden.

Aber dann stelle ich mir immer wieder die Frage, warum interessieren sich die Leute manchmal nur für (in meinem Augen) Unsinniges? Wenn es doch so viel wichtiges auf der Welt zu tun gäbe? Warum ist so vielen Leuten so vieles scheißegal? Warum scheint sich keiner zu kümmern?

Aber worum kümmern sich die Leute dann? Was kümmert sie?
Und warum? Was ist interessant an dem Leben der britischen Royals? Wäre es nicht viel interessanter, genau zu beobachten was unsere Politiker so treiben?

Ach, und warum sind es eigentlich immer die selben Leute, die Klassensprecher sind und die sich im Verein engagieren; die bei Wikipedia mitmachen und bei der Studentenvollversammlung aufkreuzen?

Und, die Frage die ich mir schon so oft gestellt habe:
Was machen eigentlich all die anderen?

weihnachten

Jedem das Seine.
(ich hatte keine Ahnung von der historischen Verwendung dieses Spruches. Mir gefällt er trotzdem, aber unter diesen Umständen kann ich ihn hier nicht mehr so stehen lassen. Danke für den Hinweis)

Stattdessen:

Tu was Du willst.

Oder:
Jeder kann tun und lassen, wozu er Lust hat. Zum Glück.

little Brother is watching back

www.abgeordnetenwatch.de

Auf abgeordnetenwatch.de können Sie sämtliche Bundestagsabgeordnete sowie Hamburger Landesparlamentarier öffentlich einsehbar befragen. Zusätzlich dokumentieren wir die Ausschussmitgliedschaften sowie das Stimmverhalten der Abgeordneten bei wichtigen Beschlüssen.

Wer für Ihren Wahlkreis zuständig ist, erfahren Sie durch Eingabe Ihrer Postleitzahl

Tolle Sache, könnte man mal noch alle anderen Landesparlamentarier auch mal noch eintragen… jemand Lust?

(Danke erjotes, wollte das schon ewig mal erzählen und habs immer vergessen)

www.abgeordnetenwatch.de

Ha Ha!

Ausgetrickst!

Sehr gut, das werde ich in Zukunft auch so machen. Dass man da nicht schon eher draufgekommen ist?

Robert von Basic Thinking schreibt:

Ihr kennt das 100%: man ruft an und eine freundliche Computerstimme nervt und nervt und nervt – “sie möchten X… Y oder Z”…”gut, sie möchten A, B, C oder D” … “ah, gut, haben sie schon gewusst, dass wir neuerdings was ganz tolles anbieten, das müssen sie gehört haben…”, bis man endlich zu einem Kundenbetreuer durchgestellt wird. Das lässt sich abkürzen:

Sobald die eLady wissen möchte, wo Ihr hinmöchtet, redet Ihr einfach nur Blödsinn. Daraufhin wird sie Euch natürlich nicht verstehen und Euch bitten, Euer Anliegen zu wiederholen. Beim zweiten blabla gibt die Lady auf und stellt Euch direkt ohne kompliziertes Menueherumgeeiere durch. Bei manchen Hotlines wird die Lady sogar künstlich sauer “so geht das aber nicht”… das dürft Ihr ruhig auch werden, also nicht irritieren lassen, es ist ja nur ein blöder Chip, mit dem man redet.

Bei uns an der Schule gabs auch mal Bombendrohung…

…und am nächsten Tag fielen alle Klausuren aus. Ob es ein Schüler war der das beabsichtigte oder ob es eine versteckte Drogenrazzia hat werden sollen, wissen wir bis heute nicht. Aber ich glaube nicht an den angekündigten Amoklauf (Südkurier). Aber eine gute Taktik, wenn man keinen Bock auf Schule hat. So wie man im Sommer einfach einen Koffer am Bahnhof hätte verstecken konnte. Easy.

Und dann auch noch an Nikolaus. Da kommt ja eh der Knecht Ruprecht und bestraft für vergangene Taten. Nun ja. Mal sehen. Nichtsdestotrotz sollte man mal an die Wurzeln gehen. Warum sind junge Menschen so verzweifelt? Was treibt sie dazu, anderen Böses zu wollen? Nicht etwa weil ihnen bisher Böses angetan wurde? Nein, bestimmt nicht, daran kann es nicht liegen, der einzige Grund, das ist doch klar, sind die Killerspiele so wie Quake, Doom und Counter Strike. Wenns wenigstens welche wären. Aber first-person-shooter bzw Ego-Shooter liegen vom Prinzip her doch näher an Schach als an irgendwelchen grausamen “Killerspielen”.

Es gibt Meisterschaften in diesen Disziplinen, es gibt Mannschaften, die Tage-, Wochen-, Monatelang trainieren. Die haben zig Eröffnungspiele drauf und noch viel mehr Taktiken um eine Spiel zu lenken. Ja, es gibt wie in jedem Sport Profispieler die davon leben. Wie im Schach werden hier manchmal die Bauern vorgeschickt, was aber reine Taktik ist. ResidantX aka Sebastian aus Emsdetten war in keinem dieser Mannschaften (“Clans”) wirklich Mitglied.

Er hat nicht mitgemacht – er hat nicht dazugehört!

Nuller?

Tim stellt eine interessante Frage in seinem Blog:

Die erste Dekade
Nach dem nun fast sieben Jahre vorbei sind könnte man sich ja endlich mal einigen. Wie heißt dieses Jahrzehnt denn nun?

darüber hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht. Zuerst:
Bisher sagte man ja: im Jahre neunzehnhundert-dreiundzwanzig; was man wohl bei 2023 eher dann zweitausend-dreiundzwanzig nennen würde. Zwanzighundert-dreiundzwanzig? Glaube eher nicht. Wenn dann eher zwanzig-dreiundzwanzig. Aber auch komisch. Wenn man sonstwas zählt hört das mit den hunderten ja auch bei neunzehnhundert auf (ich zähl so eh nich ;).
Nun, das ist das erste, ich lege mich also schon mal auf zweitausend statt auf zwanzighundert fest.

Dann ist aber die Frage, wie heißt nun hier die erste (und die zweite) Dekade? Wikipedia sagt: Nuller. Also in den neunzehnhundert-zwanzigern war die Weltwirtschaftskrise und in den zweitausend-nullern brach der dritte Weltkrieg aus? Aber dann denke ich wieder, man sagt auch nicht: in den neunzehnhundert-zehnern war der erste Weltkrieg, oder?
Na da steht uns ja was bevor… leben wir in den unbenannten Nullern und bald in den ebenso namenslosen Zehnern bis wirs endlich in die goldenen Zwanziger schaffen? Oder werden wir neue Begriffe erfinden? Statt der Nuller wird man vielleicht “zu Beginn der 21.Jahrhunderts” sagen. Aber was ist dann “in den Zehnern”?
Wie ist es in anderen Sprachen?