Ankommen, II

2013/04/21


Angekommen, wieder einmal. Diesmal richte ich mich fuer ca. eine Woche ein, und tue dies ausgiebig. Ein weiteres mal froh um meine Seile und Haken baue ich mir einen praktischen “Kleiderschrank” und habe auch sonst alles vom Boden weg. Suche und finde hinterm Haus eine alte Matte aus Palmen, und ein Handtuch. Habe also nun einen Fussabtreter vor der Tuer und vor dem Bett.

Inzwischen absolute Mittagshitze, bestelle etwas zu Essen und setze mich in den “natural fan” ganz vorn auf die Terrasse. Hier pfeift einem der warme Wind um die Ohren, was die Hitze etwas ertraeglicher macht. Zu meinen Fuessen ein Hund. Weiss noch nicht ob es mir gefaellt oder nicht, dass sie Hunde hier hoch lassen. Mir faellt ein, dass gestern einer direkt am Eingang verjagt wurde und gehe davon aus, dass es ein besonderes Verhaeltnis zu diesem einen Hund gibt. Jetzt gefaellt es mir.

Meine nicht vorhandene Wohnsituation in Bangalore macht mir etwas Sorgen, insbesondere wo ich mich hier so schoen einrichte… muss morgen unbedingt eine SIM-Karte besorgen. Der Weg ins Dorf ist weit, das reicht mir heute nicht mehr. Diese Webinterfaces wollen alle eine indische Telefonnummer, um mit potentiellen Hosts in Kontakt zu treten. Hatte zwar schon zwei Optionen, aber bisher wars entweder unpassend (zu weit weg und zu teuer) oder sie wollten mich nicht (WG, suchte jmd fuer laenger).

Heute abend plane ich eine ausgiebige Rechner- und dann Internetsitzung. Da kommt dann hoffentlich auch mal der erste Teil hiervon online. Und hoffentlich werde ich bald die Sorge der Unterkunft in Bangalore los.

Leave a Reply